"offen bühne" -

Überraschungen am laufmeter

Mal eine Jodlerformation, dann ein Alphorn-Duo, schliesslich eine Schwyzerörgeli-Gruppe: Die «offene Bühne» bietet viel Abwechslung. Sie ist eine Plattform für (fast) alle Arten von musikalischen Vorträgen – ohne Anmeldung und ohne Vorbereitung. Die «offene Bühne» soll zum Treffpunkt aller werden, die Gäste im Jodlerdorf musikalisch

überraschen wollen. Zudem ist die Bühne für unsere Jugend da.

 

In der Regel ist die «offene Bühne» für Auftritte frei zugänglich. Einige Zeitpunkte sind jedoch reserviert:

Samstag, 23. Juni 2018

13:00 - 13:30 Uhr

Schwyzerörgeli mit Klarinetten/Saxophon

Leitung: Angela Müller-Häfliger und Simone Glauser,

Musikschule Region Schötz

14:00 - 16:00 Uhr Schweizer Folklorenachwuchs
18:00 - 18:30 Uhr

Beginners-Band Santenberg

Leitung: Emerita Blum-Duss,

Musikschule Region Schötz

Vom Schweizer Folklorenachwuchs werden folgende Formationen auftreten:

INSTRUMENTALE VOLKSMUSIK

  • Geschwister Sutter, Waldkirch SG: Akkordeon/Hackbrett/ Schwyzerörgeli/Klavier
  • Heimatörgeler Walterswil BE: dreimal Schwyzerörgeli/Kontrabass
  • Allrad-Örgeler Giswil: dreimal Schwyzerörgeli/Kontrabass

ALPHORN

  • Alphorntrio Bergkristall, Ennetmoos NW
  • Alphornsolist Sämi Klein, Mosen LU
  • Alphornsolistin Annina à Porta, Adliswil ZH

JODEL

  • Célia Schwery, Brig-Glis VS
  • Oberwalliser Nachwuchs-Jodelchor, Naters VS
  • Sophie Brodbeck, Buus BL
Download
UeberraschungenAmLaufmeter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 252.6 KB

SCHWEIZER FOLKLORENACHWUCHS

AUF DER "OFFENEN BÜHNE"

Mit Freude begrüssen wir Formationen aus dem Folklorenachwuchs-Wettbewerb des Eidgenössischen Jodlerverbandes und des Verbandes Schweizer Volksmusik auf unserer «offenen Bühne». Besucherinnen und Besucher dürfen sich über hochstehende Vorträge unter der Leitung von Claudia Mora und Sepp Höltschi freuen.

Herzlich willkommen in Schötz! Wir freuen uns, einige hochkarätige Nachwuchsmusikerinnen und -musiker auf unserer «offenen Bühne» begrüssen zu dürfen. Hierbei handelt es sich um Teilnehmende des beliebten Schweizer Folklorenachwuchs-Wettbewerbs. Dieser findet jährlich unter dem Patronat des Eidgenössischen Jodlerverbandes und des Verbandes Schweizer Volksmusik statt. Dabei können Jugendliche bis zum 20. Altersjahr ihr Können in den Sparten Jodeln, Alphornblasen und Instrumental präsentieren – so wie es einst Melanie Oesch oder Nicolas Senn am Anfang ihrer Karriere getan haben. Ziel des Wettbewerbes ist die Förderung und der Erhalt der Schweizer Volkskultur.

Zuletzt über die Bühne ging der Wettbewerb am 11. November 2017 in Sarnen. Hier begrüsste das Organisationkomitee 36 Formationen und über 150 Teilnehmende. Die achtköpfige Jury unter der Leitung von Heinz Kropf, Thierachern, attestierte dem Wettbewerb ein hohes Niveau. Auf der Bühne präsentierten sich Junge und Jüngste. Gut vorbereitet, konzentriert und mit viel Elan trugen sie je zwei Titel vor.

Am Expertentisch sassen zwei Juroren für Alphorn, drei für die Sparte Jodel und drei für Instrumentale Volksmusik. Sie beurteilten die Vorträge mit ihren individuellen musikalischen Hintergründen wohlwollend und fair.

Die Rangliste präsentierte sich folgendermassen:

INSTRUMENTALE VOLKSMUSIK

  1. Geschwister Sutter, Waldkirch SG*
  2. Walliser Orgele, Ried-Brig VS
  3. Roman, Stefan und Daniel, Seedorf UR

ALPHORN

  1. Alphorntrio Bergkristall, Ennetmoos NW*
  2. Alphornsolist Sämi Klein, Mosen LU*
  3. Alphornsolistin Annina à Porta, Adliswil ZH*

Jodeln

  1. Célia Schwery, Brig-Glis VS*
  2. Oberwalliser Nachwuchs-Jodelchor, Naters VS*
  3. Sophie Brodbeck, Buus BL*

* Die mit einem Stern gekennzeichneten Teilnehmerinnen und Teilnehmer treten am Samstag, 23. Juni, zwischen 14 und 16 Uhr auf der «offenen Bühne» des 62. Zentralschweizerischen Jodlerfest in Schötz auf

Download
SchweizerFolklorenachwuchs.pdf
Adobe Acrobat Dokument 253.7 KB